Pittsburgh Steelers 36, Cincinnati Bengals 10

Die Steelers (9-0) setzten ihren unbesiegten Lauf weiter fort und konnten die Bengals (2-6-1) in einem direkten Duell zweier Teams der AFC North deutlich in die Schranken weisen. Pittsburgh QB Ben Roethlisberger (Link) glänzte dabei mit 344 Yards und 4 TDs.

Indianapolis Colts 34, Tennessee Titans 17

Im Spiel der Divisionsrivalen der AFC South behielten die Colts (6-3) mit Quarterback Philip Rivers (308 Yards) die Oberhand gegen die Titans (6-3). Philip Rivers (hier Fanartikel – Ihr Link) übertraf während des Spiels einen NFL-Karriere-Meilenstein. Er übertrumpfte den ehemaligen Miami Dolphin Dan Marino und steht nun auf Rang 5 der meisten Pass-Yards aller Zeiten (61.666).

Minnesota Vikings 19, Chicago Bears 13 

Das Duell zweier Teams aus der NFC North konnten die Vikings (4-5) gegen die Bears (5-5) für sich entscheiden. Der QB der Vikings Kirk Cousins erzielte knapp 300 Yards und zwei TDs und war damit maßgeblich am Sieg beteiligt, bei dem auf der Gegenseite Cordarrelle Patterson mit einem 104-Yard Kickoff-Return TD für das Highlight sorgte. QB Nick Foles (Ihr Link) verletzte sich in der letzten Spielminute und lässt die Bears, die ihr viertes Spiel in Folge verloren, in einem Schwebezustand zurück.

Green Bay Packers 24, Jacksonville Jaguars 20

Die Packers (7-2) setzten sich knapper als erwartet gegen die Jaguars (1-8) durch. Angeführt von QB Aaron Rodgers (Ihr Link zu Fanartikel), der mehr als 300 Yards und dazu 2 TDs erzielte, trotzten die Packers den windigen äußeren Bedingungen und konnten einen knappen Sieg gegen die tapfer kämpfenden Jaguars einfahren, die das achte Spiel in Folge verloren.

Detroit Lions 30, Washington Football Team 27

Die Lions (4-5) gewannen gegen Washington (2-7) in allerletzter Sekunde mit einem verwandelten Fieldgoal von Kicker Matt Prater aus gleich 59 Yards. Prater ist bereits NFL-Rekordhalter des längsten erfolgreichen Kicks (aus 64 Yards). QB Matthew Stafford (Link) trug ebenfalls wesentlich zum Sieg mit 276 Yards und drei Touchdowns bei.

Tampa Bay Buccaneers 46, Carolina Panthers 23

QB Tom Brady (Link) spielte wie zu besten Patriots-Zeiten und führte die Bucs (7-3) zum letztendlich deutlichen Erfolg gegen die Rivalen der Panthers (3-7) aus der NFC South, die ihr fünftes Spiel nacheinander verloren. Brady glänzte mit 341 Yards und drei TDs, auf der Gegenseite fiel QB Teddy Bridgewater mit einer Knieverletzung aus.

New York Giants 27, Philadelphia Eagles 17

Im Duell Not gegen Elend zwischen den beiden Teams aus der NFC East behielten die Giants mit ihrem QB Daniel Jones (Link), der 244 Yards erzielte, die Oberhand. New York (3-7) sorgte mit diesem wichtigen Sieg gegen die Eagles (3-5-1) dafür, dass das Feld in der Division auf bescheidenem Niveau noch enger zusammenrückt.

Cleveland Browns 10, Houston Texans 7

Browns RB Nick Chubb (Link) war einer der wichtigsten Protagonisten beim Erfolg von Cleveland (6-3) gegen Houston (2-7). Er erlief bei schwierigem Wetter mehr als 120 Yards und sicherte dem Team einen wertvollen Sieg im Rennen um die Playoffs.

Miami Dolphins 29, Los Angeles Chargers 21

Miami QB Tua Tagovailoa (… Fanartikel) entschied den Vergleich zweier junger und vielversprechender Quarterbacks im Duell mit LAs Justin Herbert für sich. Er erzielte zwei Touchdowns und bleibt bisher als Spielmacher der Dolphins (6-3) ungeschlagen, während die Chargers (2-7) ihr drittes Spiel in Folge verloren.

Arizona Cardinals 32, Buffalo Bills 30

Arizona Wide Receiver DeAndre Hopkins (Link) fing im letzten Spielzug einen Hail-Mary Pass auf sensationelle Art und Weise und sicherte den Cardinals (6-3) doch noch ein schon verlorengeglaubtes Spiel. Hopkins setzte sich beim Passfang gegen gleich drei Verteidiger der Bills (7-3) durch und bescherte den NFL-Fans ein absolutes Highlight des Spieltages und der gesamten Saison.

Las Vegas Raiders 37, Denver Broncos 12

Die Raiders (6-3) entschieden dieses Duell der AFC West für sich und positionierten sich damit in einer guten Ausgangslage für den Endspurt um die Playoff-Plätze. Neben der herausragenden Defensive, die fünf Ballverluste der Broncos (3-6) forcierte war Raiders RB Josh Jacobs (Link …) mit 112 Yards und zwei TDs die treibende Kraft beim siegreichen Team.

New Orleans Saints 27, San Francisco 49ers 13

Die Saints (7-2) konnten gegen die 49ers (4-6) ihren sechsten Sieg in Folge verbuchen, verloren aber ihren Star-QB Drew Brees (Link) mit einer Verletzung. Saints-RB Alvin Kamara sprang mit drei TDs in die Bresche, während Brees in der zweiten Halbzeit durch Ersatzmann Jameis Winston ersetzt werden musste.

Los Angeles Rams 23, Seattle Seahawks 16

Die Rams (6-3) lieferten im Divisionsduell der NFC West eine vor allem defensiv hervorragende Leistung ab und sicherten sich einen wertvollen Erfolg hinsichtlich der Playoff-Ränge. QB Jared Goff (Link) erzielte mehr als 300 Yards und die Verteidigung brachte Seattle QB Russel Wilson (Link) gleich sechsmal zu Boden. Die Seahawks (6-3) bleiben trotz der dritten Pleite aus den letzten vier Spielen ebenfalls weiterhin im Rennen um einen Endrundenplatz.

New England Patriots 23, Baltimore Ravens 17

Die Patriots (4-5) um QB Cam Newton (Link) überraschten die Ravens (6-3) in strömendem Regen und konnten sich im Playoff-Rennen in der AFC gegen Ravens QB Lamar Jackson (2 TDs) wiedererstarkt zurückmelden.

Ben Roethlisberger #7, Pittsburgh Steelers
Ben Roethlisberger #7, Pittsburgh Steelers Foto: imago
Ben Roethlisberger #7, Pittsburgh Steelers
Zuletzt aktualisiert am 20. November 2020 um 16:45 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Menü